Herr Clotin und die Orientbahn (Artikelnummer: )

Herr Clotin und die Orientbahn
zoom vergrößern

125 Jahre Hotel Münsterhof Müstair: Das neu erschienene Buch «Herr Clotin und die Orientbahn» schildert die bewegte Geschichte des 3-Sterne-Hauses.

Plinio Meyer schreibt Geschichte - im doppelten Sinn. Der Hotelier gehört einerseits zur fünften Generation der Familie, welche den «Münsterhof» in Müstair seit Eröffnung führt. Zum anderen hat er ein Buch über die Vergangenheit des Hotels verfasst: «Herr Clotin und die Orientbahn. Die Geschichte des Hotels Münsterhof» ist pünktlich zum 125-jährigen Bestehen des Hauses erschienen.

Darin erfährt der Leser etwa, wie der spätere Hotelgründer Clotin Andri in jungen Jahren das Tal verlässt und in Venedig als «Kaffeejunge» eine harte Lehrzeit verbringt, um 1860 als geschickter Geschäftsmann zwei Kaffeehäuser mitten in Warschau zu eröffnen. Zurück im Bündnerland, wittert er wirtschaftlichen Aufschwung für das Tal: Es sollte eine Bahnlinie über den Ofenpass gebaut werden, die auf der Strecke von London nach Konstantinopel auch durch Müstair führen sollte. Der Autor schildert, wie Clotin mit dem Bau des Hotels Münsterhof beginnt, aber kurz vor Eröffnung stirbt - Sohn Nicolaus springt in die Bresche und legt den Grundstein für das, was folgte: Gäste aus London, New York oder Stockholm etwa. Und obwohl das ehrgeizige Orientbahn-Projekt aus technischen, politischen und finanziellen Gründen schliesslich scheitert, besteht das Hotel weiter.

Welch bewegtes und ereignisreiches 20. Jahrhundert der «Münsterhof» fortan durchlebte, zeichnet Plinio Meyer detailreich nach; seine enge Verbundenheit mit dem Haus, dem Ort und der Region ist spürbar. Zahlreiche stimmige alte Fotografien und Dokumente illustrieren die Erzählungen.

Übrigens: Ein Jubiläumsmenü mit Gerichten von anno dazumal, wie zum Beispiel eine Polentasuppe mit Heublumen, steht während des ganzen Jahres 2012 auf der Karte.

Preis: 21.00 CHF
zzgl. Versandkosten
Anzahl: 
Copyright MAXXmarketing Webdesigner GmbH
Go to top